Immobilienmakler-Nürnberg-ImmoNürnberg-Ü

Was ist das Hausgeld?

Wer zum ersten Mal eine Eigentumswohnung kauft, wird schnell auf den Begriff „Hausgeld“ stoßen. Daher geht es bei unserem heutigen FAQ genau darum: Was ist das eigentlich?



Als Hausgeld bezeichnet man die meist monatliche Zahlung an die Hausverwaltung einer Eigentumswohnung. Die Höhe wird im Wirtschaftsplan festgelegt und beinhaltet die Betriebskosten wie bei einer Mietwohnung, also z.B. Kosten für Heizung und Warmwasser. Darüber hinaus sind auch zusätzliche Kosten beinhaltet wie die Verwaltergebühren, die Instandhaltungsrücklage und Kontoführungsgebühren. Letzteres können Sie nicht auf Ihren Mieter umlegen und müssen daher die Kosten in Ihrer Finanzplanung berücksichtigen.


Ein wichtiger Hinweis vor dem Kauf: Eine besonders hohe Einzahlung in die Instandhaltungsrücklage könnte ein Indiz für anstehende Sanierungsmaßnahmen (z.B. Dacherneuerung) sein. Besonders hoch ist eine Rücklage von mehr als 11,50 / m² pro Jahr. Fragen Sie in solchen Fällen bei der Hausverwaltung nach, warum ein so hoher Wert angesetzt wird.


Kennen Sie den Wert Ihrer Immobilie?

Jetzt kostenlose Online-Immobilienbewertung starten.