Schreibtisch Immobilienmakler Nürnberg ImmoNürnberg

Fliesen in Bad und Küche renovieren leicht gemacht

Wer kennt sie nicht: Die typisch rosafarbenen oder grünen Fliesen, die in vielen Bädern älterer Häuser heimisch sind. Wer zur Miete wohnt oder sich keine teure Badsanierung leisten kann (oder will) muss also entweder damit leben oder sich nach einem Plan B umsehen. Und den gibt es. Wir haben selbst vor nicht allzu langer Zeit unser neues Immobilienbüro in Nürnberg-St. Johannis bezogen und waren auf der Suche nach einer praktikablen Umgestaltungsmöglichkeit für die Fliesen in Küche und Bad. Dabei sind wir auf diese 3 Optionen gestoßen!




Option 1: Fliesen einfach überkleben

Eine Lösung, um einen ungeliebten Fliesenspiegel zu überdecken sind Klebefliesen. Die gibt es in den unterschiedlichsten Farben und gängigsten Fliesengrößen und werden entweder auf Rolle oder Druckbögen zum Abziehen geliefert. Im Internet gibt es unter dem Suchbegriff "Klebefliesen" verschiedene Anbieter. Der große Vorteil: Die Fliesen können rückstandslos nach dem Auszug wieder abgelöst werden, sodass eine vorherige Zustimmung des Vermieters nicht notwendig ist. In der Theorie sind die Klebefliesen zudem wasserdicht.



Für unser Büro haben wir uns für diese Variante entschieden – zum einen, weil nur jede zweite Wandfliese überklebt werden musste (siehe Bilder) und zum anderen, weil wir uns für ein Ornamentmuster entschieden hatten. Das wäre mit Option 2 nicht möglich gewesen.


Wichtig beim Aufbringen der Klebefliesen ist eine saubere, leicht angefeuchtete Oberfläche. Das erleichtert das Aufkleben erheblich, weil dadurch die Klebefliese noch einmal umpositioniert werden kann. Mit einem trockenen Tuch die etwaigen Luftblasen herausstreichen und weiter gehts mit der nächsten Fliese. Tipp: Ein Cuttermesser ist hilfreich, um z.B. Steckdosen auszusparen.


Option 2: Fliesenspiegel komplett überstreichen

Das Überstreichen ist vor allem bei größeren Flächen sinnvoll, da das Aufkleben und ggf. Zurechtschneiden der Klebefliesen sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Außerdem ist das Überstreichen von Fliesen insbesondere im Nassbereich von Dusche und Wanne die beständigere Lösung. Nicht zuletzt, weil man beim Reinigen der Fliesen nicht so behutsam vorgehen muss wie bei den Klebefliesen.


Wichtig ist, das Vorhaben mit dem Vermieter abzusprechen, da das Überstreichen im Gegensatz zum Überkleben nicht einfach rückgängig gemacht werden kann. Zum Überstreichen gibt es spezielle Fliesenlacke im Baumarkt oder beim Fachhändler. Dieser wird dann mit einer Rolle gleichmäßig auf die vorher angerauten und gereinigten Fliesen aufgetragen. Wie das Ganze genau funktioniert, verraten unzählige DIY-Anleitungen im Netz.


Option 3: Neue Fliesen mit einem Klick

Was sich vor allem für den Fliesenspiegel in der Küche eignet, ist das dänische Designprodukt Click'n Tile. Dabei handelt es sich um Fliesen aus nachhaltigem Kunststoff in aktuell 20 verschiedenen Farben. Die einzelnen Kacheln werden auf einer Montageplatte aufgebracht. Das Ganze erinnert ein wenig an ein Kinderspiel – aber genau so leicht ist es auch, wenn erst einmal die Montageplatte an die Wand geklebt wurde. Wichtig ist hierfür eine ebene und trockene Wand.


Die Montageplatte gibt es in unterschiedlichen Größen und kann passend zugeschnitten werden. Auch Regalbretter oder Hochschränke können nachträglich in der Wand montiert werden.


Im Interview (Dezember 2021) mit Click'n Tile wollten wir mehr über das Produkt und vor allem über das Thema Nachhaltigkeit wissen.



Fotos: Click'n Tile


3 Fragen an Click'n Tile

Wie kam es eigentlich zu der Idee von Click'n Tile?

Click'n Tile: Recycling, Zero Waste und ein dynamisches Design bedeuten unserem Gründer Lars Thomsen viel. Als er vor ein paar Jahren sein Badezimmer renovieren musste, stand er vor zwei Herausforderungen: Erstens, welche Fliesen wähle ich? Die Klassischen, die die nächsten 30 Jahre überdauern oder aber moderne Fliesen, die mir nach 3 Jahren womöglich nicht mehr gefallen? Zweitens produziert der Abriss der alten Fliesen viel Abfall, der nicht recycelt werden kann. Aus diesem Grund entstand die Idee zu Click'n Tile. Für Thomsen gab es einfach keine vorhandene Lösung, die seinen Anforderungen entsprach.


Inwieweit spielt das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle bei euch?

Click'n Tile: Es spielt eine sehr wichtige Rolle. Click’n Tile wird in Dänemark entwickelt und in Polen sowie in der Slowakei produziert. Wir haben somit keine langen Anfahrtswege. Wir haben zudem Zero Waste, vermeiden also Abfall, weil sowohl die Fliesen als auch die Montageplatten aus synthetischen und damit recyclebaren Fasern hergestellt werden. Wenn unsere Kunden Farben austauschen oder ein Design verändern möchten, können Sie die alten Fliesen zurückschicken und erhalten dafür eine Gutschrift auf ihre nächste Bestellung. Wir verwenden die alten Fliesen dann wieder.


Derzeit gibt es die Fliesen in 10x10 cm – sind weitere Größen oder auch Kollektionen geplant?

Click'n Tile: Ja, wir werden eine Metrofliese auf den Markt bringen, die 13,33 x 6,66 cm groß ist. Außerdem bringen wir unter der neuen Kollektion New Nordic die Farben Kupfer und Bronze raus, zwei halbmatte Oberflächen, die normalerweise für Autos und Flugzeuge verwendet werden.


Wir dürfen also gespannt sein – vielen Dank für das Interview! Mehr Infos zur Montage sowie Farbmuster zum Bestellen unter www.clickntile.com.